Eine vollständige Atmung für ganzheitliche Gesundheit

Unsere Gefühle können den Rhythmus der Atmung

beeinflussen. Aber auch umgekehrt kann eine vollständige bewusste Atmung auf unsere Gefühle Einfluss nehmen. Im Kundalini Yoga verwendet man verschiedene Atemtechniken, die dabei helfen, wieder unsere volle Lungenkapazität zu erreichen und im Alltag zu nutzten. Wir bekommen mehr Energie und können unser Potential besser entfalten.

Unser Hauptatem Muskel ist das Zwerchfell – und wie

jeder andere Muskel auch, kann dieser trainiert werden. 

Mit diesen Techniken wird die Lungenfunktion verbessert

und die Atem-Kapazität der Lunge steigt. Unser Zwerchfell wird geschmeidig und wir können vollständig atmen. Das wirkt sich wiederum sehr positiv auf unser allgemeines Wohlbefinden aus, denn die Zellen werden optimal mit Sauerstoff versorgt und es können gleichzeitig verbrauchte Gase besser abgeatmet werden.

Die Ausatmung ist nämlich auch eine Ausscheidungsfunktion des Körpers und hilft deshalb auf „Gas-Ebene“ bei der Entgiftung.

Durch die Nase atmen

Im Kundalini Yoga wird meist durch die Nase geatmet. Das

hat verschiedene Gründe, erstens wird die Luft auf diesem Weg gereinigt, zweitens angewärmt und drittens befeuchtet, bevor sie in die Lunge fließt.

Der Feueratem

Diese Form der Atmung unterstützt und intensiviert alle

dynamischen Yogaübungen im Kundalini Yoga. ER wirkt reinigend und energetisierend. Der Feueratem wird mittels der Bauchmuskulatur und dem Zwerchfell ausgeführt.

 

Die Atmung im Kundalini Yoga

Viele Menschen atmen im Alltag zu flach, das kann unbewusst zu Nervosität und Stress führen. Atem ist Leben. Ein guter Atem bedeutet gute Lebenskraft. Deshalb ist das richtige und vollständige Atmen sehr wichtig.